schult Wir wünschen einen guten Start in das Schuljahr 2017/18. Die Schüler/innen unserer neuen siebten Klassen treffen sich vor der ersten Unterrichtsstunde (ab 07:35 Uhr) auf dem Schulhof und werden dort empfangen. Alle Schüler können die Klasseneinteilungen und die zugeordneten Klassenräume den Aufstellern im Eingangsbereich entnehmen.

Beim diesjährigen Treffen der Mitglieder des Schulfördervereins gab es einen besonderen Anlass zum Feiern. Seit nunmehr 20 Jahren unterstützt der gemeinnützige Verein mit seiner Arbeit Schüler und Lehrer des Goethe-Gymnasiums Ludwigslust bei der Durchführung schulischer Veranstaltungen. ...Weiterlesen 20 Jahre Schulförderverein

In der Bürgerbegegnungsstätte Neustadt-Glewe werden ab 22.6. ca. 60 Arbeiten der Wahlpflichtkurse "Fotografie und Kunst" (Kl.10) des Goethe-Gymnasiums Ludwigslust gezeigt. Es sind überwiegend Fotografien zu sehen, die am Computer künstlerisch bearbeitet wurden.

Es gibt viele Möglichkeiten, um nach bestandenem Abitur durchzustarten. Auslandsjahr, FSJ, Bundeswehr, Studium oder etwas anderes. Die AG "Schulhomepage" hat Informationen zum Thema gesammelt und unter dem neuen Menüpunkt „Studium" auf unserer Internetseite veröffentlicht. Hier stellt sich beispielsweise der Berufsberater für Abiturienten vor und es werden Links zu den Unis und Hochschulen im Norden sowie zu informativen Internetseiten angezeigt.

Buddhistische Mönche am Goethe-Gymnasium Ludwigslust

Gebannt folgten die Schüler der 10. Klasse des Goethe-Gymnasiums Ludwigslust dem Film „Die gefährlichsten Schulwege der Welt“. Laddakh ist eine Region im indischen Himalaja. Hier spielt der Film und genau aus diesem Gebiet kommen buddhistische Mönche, die auf ihrer Europatour Geld für eine neue Schule sammeln. In diese Schule sollen benachteiligte und verwaiste Kinder gehen können.

...Weiterlesen Mönche in Ludwigslust

Wie sieht die Energiequelle der Zukunft aus?

Diese Frage stellten wir, die Physikkurse der 11. Klasse, uns und besuchten deshalb am Mittwoch, den 05.04.2017 das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Greifswald, wo zurzeit die Grundlagen für ein Fusionskraftwerk erforscht werden. Nach einem Vortrag über Kernfusion hatten wir die Möglichkeit, uns den großen Stellarator Wendelstein 7-x aus nächster Nähe anzusehen. Anschließend konnten wir auf eigene Faust die Universitätsstadt Greifswald erkunden und so den Tag entspannt ausklingen lassen.