Wieder eine Bank im Finale?

Wir, die Schülerzeitung „SpeakZETTEL“ des Goethe-Gymnasium Ludwigslust, haben uns am Montag, den 20.01. 2019 mit Paul Weißer aus der Klassenstufe 11 getroffen und ein Interview geführt. Er ist Teamleiter unserer „Schulbanker“, die am Schüler-Planspiel des Bundesverbandes deutscher Banken teilnehmen. Zunächst erklärte er uns, dass es am Anfang des Schuljahres drei Möglichkeiten für ihn und seine Mitschüler im Projektfach „Schülerfirma“ gab. Entweder bei der Planung und Organisation von Veranstaltungen unserer Schule zu helfen, ein Unternehmen zu gründen (Jugend gründet) oder an dem Schulbanker Wettbewerb teilzunehmen. Paul Weißer, Arthur Lode und Jared Prestin entschieden sich für den spannenden und lehrreichen Wettbewerb Schulbanker. Ihre ersten Aufgaben bestanden darin, einen Namen und ein Logo zu entwerfen. Die nun bestehende Bank läuft unter dem Namen „Bank of crowds“.

In dem sogenannten Bankenplanspiel geht es darum Investitionskapital zu vermehren, indem sie in Aktien investieren, Kundencenter oder Terminals eröffnen. Das Ganze spielt auf einer Website mit ausschließlich virtuellem Geld. Über einen Zeitraum von mehreren Monaten werden sechs Geschäftsjahre gespielt, in denen jede Woche immer wieder Entscheidungen getroffen werden müssen.

An diesem Tag stand so eine wöchentliche Entscheidung an, bei der beschlossen werden musste in welche Bereiche investiert werden soll, zum Beispiel in Marketing oder Kommunikation. So wurde das Geld in Plakate, Visitenkarten, in Werbung oder in die Ausbildung oder Weiterbildung von Angestellten eingebracht. Die Spieler müssen wissen, wie die aktuelle Marktlage ist und welche Aktien steigen bzw. fallen. Bei unserem Treffen entschied sich das Team fünf neue Filialen zu eröffnen, um mehr Kunden auch in ländlichen Regionen zu erreichen.

Insgesamt nehmen dieses Jahr 700 Teams teil. Davon sind 40 Teams aus Österreich, der Schweiz und seit diesem Jahr sind sogar Teams aus Italien und Spanien dabei. Jedes Jahr können neue Teams aus den Klassen 9-11 teilnehmen.

Unser Team „Bank of crowds“ befindet sich derzeit (nach Abschluss des 4. Geschäftsjahres) auf dem 10. Platz und hat somit noch sehr gute Chancen auf das Finale in Berlin. Die 700 Banken sind auf 20 Märkte aufgeteilt. Das beste Team aus jedem Markt wird dann zum Finale am 21. März 2020 nach Berlin eingeladen. Gespielt werden dort pro Tag zwei Geschäftsjahre über fünf Liverunden. Diese laufen genauso ab wie die wöchentlichen Entscheidungen die jedes Team bereits in der Vorrunde treffen musste. Am Ende wird dann aus verschiedenen Parametern, wie z.B. Aktienwerten, Geldeinlagen und Vermögen ein Betrag zusammengerechnet und in einem Ranking eingeordnet. Unser Team befindet sich im Moment in der Bewertungsklasse A+. Der erste Platz wird mit einem realen Gewinn von 4000 € belohnt, der zweite mit 3000 € und der Dritte mit 2000 €.

Im letzten Jahr hatten die Schüler unserer Schule (Goethe-Bank) ein Bankennetz mit 38 Filialen, 23 Kundencentern und einen Betrag an Wertpapieren von über 20,5 Millionen Euro aufgebaut. Die Bilanz für die „Bank of  crowds“ scheint dieses Jahr noch besser auszufallen aber die Mitbewerber schlafen auch nicht. Also kräftig Daumendrücken für die letzen Spielrunden.

Ihr möchtet vielleicht auch solche Erfahrungen in den Bereichen Wirtschafts- und Finanzwesen sammeln, lernen was eine Bilanz ist, was das Rechnungswesen ist oder wie die Konjunktur die Wirtschaft beeinflusst? Dann ist dieser Wettbewerb genau das Richtige für euch. Außerdem bringt es euch Spaß, Spannung, Übung in Kommunikation und Teamfähigkeit und einen Einblick in die Welt der Banken.

„Am Ende des Wettbewerbes bekommt ihr ein Zertifikat, welches sich sehr gut in jeder Bewerbung macht. Auch für BWL - Interessierte könnte diese Option des Wahlpflicht-/Projektunterrichts sehr interessant sein“, so Paul Weißer.

 

Sophia Witte, im Januar 2020 für

SpeakZettel – Schülerzeitung Goethe-Gymnasium Ludwigslust