Amerikaaustausch Teil 3

Die zweite Woche des Austauschs begannen wir mit einem Blick hinter die Kulissen der amerikanischen Bildung, hieß für uns North und South Elementary School Ithacas besuchen und durch die verschiedenen Klassenstufen wandern und den an uns sehr interessierten Kindern die außergewöhnlichsten Fragen zu beantworten. Neu war für uns, dass der Kindergarten beziehungsweise die Vorschule schon in die Grundschule integriert ist, anders als bei uns.

Den ersten Teil der Bildung abgeschlossen und kennengelernt, führte uns der nächste Weg in zwei Colleges beziehungsweise Universitäten Michigans, die wir uns, durch einen Guide geleitet, anschauten. Wie besuchten die Fachräume beispielsweise für Biologie und Chemie und schauten uns den anderen Hörsaal an und abschließend die Cafeteria, in der wir auch aßen.

Die restlichen drei Tage, welche wir in den USA verbrachten, liefen bei jedem unterschiedlich ab, da es weitere Tage in der Gastfamilie waren. Einige fuhren in einen National Park oder auf eine Insel, andere besuchten Sportveranstaltungen, wie Footballspiele oder Volleyballturniere, oder die ortsansässigen Highlights, wie die Uncle John’s Cider Mill, die einem kleinen Vergnügungspark ähnelt.

Nach diesen letzten Tagen fiel es uns allen definitiv unglaublich schwer, Montag nachmittag Abschied zu nehmen, da wir doch in diesen Wochen sehr aneinander gewachsen sind. Koffer gepackt, Abschiedsgeschenke erhalten und Tränen später fuhr der Bus dann ab und hielt erst wieder am Detroiter Flughafen, wo wir dann unsere Rückreise vollends antraten und den Flieger nach Paris nahmen, um dort über Hamburg wieder nachhause zu finden.

Es war schön wieder zuhause zu sein, aber bereits jetzt spüren die meisten von uns die große Vorfreude auf den Gegenbesuch unserer amerikanischen Freunde, welche diese Freude nur erwidern.

Also bis dahin, wir hören uns beim Gegenbesuch wieder.

Frauke Winterfeldt