Amerikaaustausch Teil 2

Die erste Woche geht mit einem erstaunlichen Trip nach Chicago zu ende, wo wir definitiv viel erlebten. Tag eins des Ausflugs war recht bewölkt und neblig, dadurch konnten wir die riesigen Wolkenkratzer und andere Gebäude nicht wirklich wahrnehmen und ein wenig erinnerte es mich an unser trautes Hamburg. Um dem noch ein wenig mehr zu ähneln, besuchten wir als ersten den Navy Pier, von dem man einen perfekten Blick auf den Michigan Lake hatte. Danach nahmen wir an einer mehrstündigen Busrundfahrt durch Chicago teil und sahen und erfuhren so einiges. Finaler Stopp dieser Tour war die State Street, auf der wir eine Weile shoppen waren. Ziemlich erschöpft von der langen Hinfahrt und der weiteren Unternehmungen fuhren wir ins Hotel, richteten uns ein und fielen recht schnell in den Schlaf.
Der zweite und damit auch letzte Chicago Tag begann mit einem mehr oder weniger gemeinsamen Frühstück im Hotel und dem Einstieg in den altbekannten Bus. Erster Stopp: Shedd Aquarium! Es beinhaltet etliche verschiedene, im Wasser lebende Tiere aus unterschiedlichen Regionen der Welt und war somit ziemlich beeindruckend und wunderschön. Danach besuchten wir den Millenium Park und die dort stehende “Bean”, eine an eine silberne Bohne erinnernde Statue, in der sich die Skyline Chicagos widerspiegelt. Die klassischen Tourifotos dort abgehackt war unser nächster Stopp der Hancock Tower und das kann man eine Aussicht nennen! Ganz Chicago mit samt seiner Skyline war von dort aus zu sehen, an diesem Tag in strahlendem Sonnenschein und beinahe unbewölkt. Nachdem wir alle diesen Ausblick genossen haben, nahmen wir wieder den Fahrstuhl nach unten und genossen ein wenig unsere Freizeit und aßen und gingen, wenn die Zeit reichte, noch shoppen, denn das war, zumindest in Chicago, die letzte Möglichkeit, denn der nächste Busstopp hieß Ithaca, also wieder zurück bei unseren Gastfamilien.

Frauke Winterfeldt