Eindrücke Tag der Demokratie

Demokratie ist Vielfalt

„Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen“. Diese Sicht auf die Welt äußerte Albert Schweitzer bereits vor mehreren Jahren. Heute ist sie aktueller denn je. Mit diesen Worten leiteten um 7.50 Uhr Klara und Laura vom SOR-Team (Schule ohne Rassismus) mit dem Namen „Die Steine“ am Mittwoch, dem 23.11.2016, ihre Rede vor der gesamten Schule ein, schließlich gab es einen besonderen Anlass. Zum ersten Mal fand am Goethe-Gymnasium Ludwigslust der ‘Tag der Demokratie‘ statt, welcher enthusiastisch über viele Monate von der Projektgruppe von Schülern für Schüler mit einem bestimmten Anliegen organisiert wurde.

Die Steine wollten mit diesem Tag ein Zeichen setzten – für Toleranz, Akzeptanz und Menschlichkeit. Dafür wurden die Klassenstufen von in unterschiedliche Themenkomplexe eingeteilt, die von zahlreichen Referenten geleitet wurden.

Die 7-Klässler erhielten zu Beginn einen Vortrag zum Thema ‘Cybermobbing‘, schauten sich das Theaterstück ‘Und dann kam Alex‘ an und teilten sich danach in ihre unterschiedlich gewählten Workshops auf, wie beispielsweise gewaltfreie Kommunikation oder Antimobbing.

Die achten Klassen konnten zum Themenschwerpunkt ‘Culture Interactive‘ selbst kreativ werden, indem sie u.a. eigene Graffitis designen und Videos drehen konnten.

Die 9-Klässler waren von Beginn an in einzelne Workshops differenziert und erfuhren Wissenswertes über z.B. gefährliche Inhalte von Nazimedien, Sexismus, Gewalt in der Partnerschaft und tauschten offen ihre Meinungen aus.

Für die zehnten Klassen wurde es spannend: das Planspiel zur Kommunalpolitik und eine anschließende Diskussionsrunde mit den von Lilly Blaudszun eingeladenen Politikern Herrn Brotkorb und Herrn Brade (beide SPD), Frau Frau Friemann-Jennert (CDU) und Frau Schwenke (Die Linke) waren die Höhepunkte. Beredet wurden zum Beispiel die Cannabislegelasierung oder das Wahlalter ab 16 Jahren.

Die 11-Klassen betätigten sich sportlich, aber nicht in der gewohnten Weise. Sie lernten, wie schwierig es teilweise sein kann, als körperlich behinderter Mensch seinen Alltag zu meistern. Sie mussten im Rollstuhl einen Parcours oder blind Teamspiele bewältigen. Auch lernten Sie, dass Aphasie eine Sprachstörung ist. Die Zwölfer besuchten eine Informationsveranstaltung der ‘Deutschen Knochenmarkspende‘ und konnten selbst potentielle Spender werden.

Nach 5 anstrengenden Stunden endete zwar an diesem Tag offiziell der ‘Tag der Demokratie‘, dennoch war er nicht vorbei, denn eine Woche später (30.11.2016) durfte die Schule einen weiteren Gast begrüßen: den Ministerpräsidenten Erwin Sellering. Dieser stellte sich in einer Fragerunde, wo die 10. Klassen, das SOR-Team und einige Lehrer anwesend waren, offen und freundlich den Aussagen der Schüler. Moderiert wurde die Veranstaltung von Johann und Lilly.

Ich möchte mich im Namen der SOR-Gruppe bei allen SchülerInnen und LehrerInnen für ihre Aufmerksamkeit und Mitarbeit, bei sämtlichen Referenten für die grandios gestalteten Lehreinheiten, bei sämtlichen Helfern für ihr Engagement, aber auch bei der Caritas Mecklenburg-Vorpommern, dem Kriminalitätsrat und dem Schulförderverein für die materielle Unterstützung bedanken. Das größte Dankeschön gilt allerdings unser Gruppenleiterin Frau Ramona Stein – ohne Sie wäre dieser unglaubliche Tag niemals Wirklichkeit geworden!

„Wir als SOR-Team möchten gemeinsam mit euch etwas bewegen, denn jeder Schritt ist ein wichtiger Schritt. Und an diesem Tag haben wir einen Schritt in die richtige Richtung gemacht!“

Laura Kendziora, SOR-Team