Lesenacht

Lesen nachts in der Schule?

Schüler des Goethe - Gymnasiums Ludwigslust lesen zu ungewohnter Stunde

Schon zur Tradition geworden ist die Lesenacht der Klassenstufe 7 des Goethe-Gymnasiums. In der Nacht vom Donnerstag, dem 15. März, zum Freitag, dem 16. März, verlagerten die Siebtklässler ihr Bett mal in die Schule. Die Deutschlehrer organisierten in Kooperation mit den Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek Ludwigslust eine Lesenacht.

Im Deutschunterricht wurde diese Veranstaltung vorbereitet. Die Schüler wählten eigene Lektüre aus, um sie inhaltlich vorzustellen, daraus vorzulesen, oder gestalteten Literaturquiz und Rätsel. Aber besonders gespannt waren sie auf die Beiträge der Bibliotheksmitarbeiterinnen zu interessanten Büchern.

Der Abend begann mit einem gemeinsamen Abendessen, was die Eltern vorbereitet hatten.

Danach stellten die Bibliothekarinnen Frau Ballhorn, Frau Gawlick und Frau Apmann aktuelle Bücher vor. Beispielsweise ein Sachbuch unter dem Titel: „Tausend Tode: Sterben will gelernt sein“. Ein verfängliches Thema, das den Schülern jedoch keine Angst gemacht hat, sondern sehr gut angekommen ist, denn im Buch ist diese Thematik sehr humoristisch aufbereitet worden. Aber auch die Auszüge aus dem Fantasyroman „Die Auswahl“ und Passagen aus dem sehr lustigen Buch: „Ich bin ein Genie und unsagbar böse - Reality Soap eines Vierzehnjährigen“ begeisterten. Gespannt lagen die Schüler auf ihren Schlafsäcken und lauschten den Vorlesern in gemütlicher Atmosphäre - bis zur Nachtruhe.

Alles in Allem war diese Schulveranstaltung eine der besonderen Art, da man sich mal in einem anderen Rahmen – Schüler, Deutschlehrer, Klassenlehrer – näher kam.