Babybedenkzeit

Baby auf Zeit

Es war wieder so weit! Sieben Schüler des Goethe- Gymnasiums Ludwigslust hatten die Chance für fünf Tage lebensnahe Einblicke in das Zusammenleben mit einem Baby zu bekommen.

Schon seit Längerem findet am Goethe-Gymnasium das Projekt: “Babybedenkzeit” statt. Zusammen mit der Projektleiterin Andrea Milkau vom DRK und der Schulsozialarbeiterin führten die Jugendlichen zunächst ein Gespräch, in dem Fragen, wie zum Beispiel was ein Kind so alles braucht, geklärt wurden. Im Anschluss wurde ihnen noch gezeigt, wie sie mit den Babysimulatoren umgehen müssen, und dann war es auch schon so weit: “Herzlichen Glückwunsch! In ein paar Stunden kommt dein Baby zur Welt.”, mit diesem Satz wurden die nun “frischgebackenen Mütter und Väter” verabschiedet und es begannen fünf aufregende Tage.

Bei jedem Schreien und jedem kleinen Stöhnen mussten die Jugendlichen ihren Chip, der die enge Verbundenheit zwischen Eltern- Kind symbolisieren soll, über den Simulator reiben und dann herausfinden, wieso es schreit oder stöhnt. Will es vielleicht gewickelt werden? Oder hat es einfach nur Hunger? Oft spürten die Jugendlichen schnell, was es brauchte, jedoch machten es Amelie, Florence, Amadeus, Emma und Oskar ihren “Eltern” nicht immer ganz leicht.

So kam es auch schon mal vor, dass das Baby alle halbe Stunde in der Nacht schrie. Über die Tage hinweg wurden die Schüler aber nicht ganz allein mit der neuen Situation gelassen. Jeden Abend rief Projektleiterin Andrea Milkau ihre Schützlinge an und fragte nach Problemen und dem Wohlbefinden.

Am Montag war dann alles wieder vorbei. In der großen Hofpause versammelten sich alle samt Babysimulatoren und Zubehör.

Jedes Baby wurde ausgewertet. Die „jungen Eltern“ hatten ihre Aufgabe insgesamt sehr gut erfüllt, daher bekam jeder eine Bestätigung für die erfolgreiche Teilnahme am Projekt und einen Glücksstein von Andrea Milkau überreicht.

Vanessa Scheufler