Schülervollversammlung

Die Jugend von heute...

Neben altbekannten Themen und Pflichtpunkten überraschte die Schülervollversammlung 2011 mit interessanten, aber auch erschreckenden Erkenntnissen aus dem Alltag der Jugendlichen.

Einmal im Jahr hält der Schülerrat des Goethe-Gymnasiums Ludwigslust eine Schülervollversammlung ab, um einen Informationsaustausch und Diskussionen zu aktuellen und schulischen Problematiken in größerer Runde zu ermöglichen. Maximal fünf Vertreter aus jeder Klasse, einschließlich des Klassensprechers und des Stellvertreters, konnten an der diesjährigen Schülervollversammlung am 29.04.2011 teilnehmen.

Nachdem die Tagesordnung durch die Schulsprecherin Sara Marschall vorgestellt und durch die Anwesenden abgestimmt wurde, begann man damit die Vorschläge zur Veränderung der Satzung anzuhören. Es wurde entschieden, zwei grundlegende Neuerungen zu beschließen. Als Erstes wurde der Anzahl der Amtsperioden des Vertrauenslehrers auf eine bestimme Anzahl beschränkt und es wurde entschieden, einen zweiten Vertrauenslehrer als Stellvertreter einzusetzen. Der zweite Punkt war die Änderung über die Möglichkeit für die stellvertretenden Klassensprecher in den Fachschaften mitzuwirken. Seit der diesjährigen Schülervollversammlung können somit nunmehr auch die Stellvertreter ein Amt bekleiden, was ihnen vorher durch die alte Satzung verwehrt war.

Außerdem waren die alle zwei Jahre stattfindenden Projekttage ein Thema. In der letzten Schulwoche, speziell am 30. Juni 2011, wird es an unserer Schule wieder soweit sein. Nachdem die bisherigen Kenntnisse ausgetauscht und kleinere Diskussionen abgehalten wurden, kamen aus den Reihen weitere Vorschläge, die nun mit in die Planung einfließen.

Einen hohen Stellenwert haben am Goethe-Gymnasium die AGs, die durch unsere Schusozialarbeiterin Frau Stein ins Leben gerufen wurden. Aus diesem Grund wurden alle bestehenden AGs von Mitgliedern vorgestellt. Unter anderem überzeugten die AGs „Anständig ins Leben“ und die „AG-Generationen“ durch spannende Vorträge und Bildmaterial, das besonders auch bei der „Foto-AG“ Interesse bei den Anwesenden erweckte.

Unter den Teilnehmern der Versammlung waren auch unsere Mitwirkenden von „LOLA für LULU“ die Peer Leader. Im letzten Schuljahr wurde von unseren Peer Leadern eine Umfrage gestartet. Dort konnten alle Schüler des Gymnasiums teilnehmen. Diese Umfrage wurde im großen Rahmen ausgewertet.

Wie üblich folgte auf alle anderen Tagesordnungspunkte der Punkt: Redezeit. Alle teilnehmenden Schüler konnten ihre Anliegen vortragen, die vom Schulleiter und der Schulsprecherin angehört wurden. Es wurden Vorschläge gemacht und Probleme angesprochen.

Nachdem alle einmal das Wort ergriffen hatten, folgte die Verabschiedung der 12. Klassen aus dem Schülerrat und somit auch die Verabschiedung der Schulsprecherin.

Für uns hat die diesjährige Schülervollversammlung viele Erkenntnisse gebracht, aber auch gezeigt, dass es immer genügend Punkte gibt, die man angreifen muss. Klar wurde, dass eine Schülervollversammlung eine wichtige Veranstaltung des Schülerrates ist und für den neuen Schülersprecher/die neue Schülersprecherin einiges zu tun bleibt.

Caroline Krüger

stellvertr. Schulsprecherin Goethe-Gymnasium LWL