Pelmeni

Im Rahmen unseres Russischunterrichts mit Frau Dr. Schultheiß besuchten wir am 24. November das Jugend- und Freizeitzentrum Zebef. Wir, das sind insgesamt 18 Schüler aus den Klassen 10.1, 10.2 und 10.3.

Die Anregung für dieses Projekt erhielten wir durch das Unterrichtsthema „Essen“ und unsere Mitschülerin Nargiz, die mit uns ein traditionelles russisches Essen zubereiten wollte. Sie hatte vor, mit uns Pelmini zu kochen. Hier kennt man diese Teigtaschen unter dem Namen Maultaschen. Diese Pelmini werden mit Hackfleisch gefüllt und dazu isst man einen Yoghurt-Dip mit Knoblauch und Petersilie.

Wir „bastelten“ die Teigtaschen in kleinen, klassenübergreifenden Gruppen. Es gab die Gruppe Hackfleisch, oder die Gruppe Yoghurt oder die Gruppe Teigrolle. Wir arbeiteten in Teams (TEAM = toll, ein anderer macht´s ...). Schön war, dass man jetzt mit Mitschülern zusammen-„arbeitete“ mit denen man sonst außerhalb des Russischunterrichts eher weniger Kontakt hat. Wir haben viel gelacht.

Das gewürzte, rohe Hackfleisch kommt auf den ausgerollten Teig, aus dem man dann die Tasche formt, die in kochendem Wasser 15 min ziehen muss.

Das Kochen und natürlich das Essen hat uns viel Spaß gemacht und uns die fremde Sprache und das fremde Land auf eine ganz andere Art näher gebracht.

Man sagt: “Liebe geht durch den Magen“ und vielleicht wurde so in dem einen oder anderen die Liebe zur russischen Sprache geweckt. Zumindest zum russischen Essen.