Heimkehr aus den USA

USA
 
Einmal um die halbe Welt und zurück
 
Und schon ist es wieder vorbei ... Gerade erst sind wir, 10 Schüler des Goethe-Gymnasiums Ludwigslust, im Kreis Gratiot County des Bundesstaates Michigan gelandet und schon mussten wir auch wieder nach Hause.

Die zwei Oktoberwochen unseres jährlichen Schüleraustausches sind wie im Flug vergangen. In nur 14 Tagen haben wir so unglaublich viel erlebt, dass wir all die vielen Eindrücke erst noch verarbeiten müssen. Die Vereinigten Staaten unterscheiden sich teilweise sehr von Deutschland und so ist es umso schöner festzustellen, dass man auch dort mal in einer ganz anderen Weise ohne Probleme leben kann. Denn Schüleraustausch bedeutet nicht nur Städte ansehen, den Unterricht eines anderen Landes zu beobachten und die Kultur einfach nur als Außenstehender zu betrachten. Schüleraustausch heißt, für eine kurze Zeit Teil dieser anderen Kultur zu sein, in ihr zu leben und sich dabei zu Hause zu fühlen. Wenn wir den Unterricht der Ithaca High School besuchten, versuchten wir uns zu beteiligen, wir folgten unseren Gastschülern zu ihren Musical-Proben oder dem Volleyballtraining und schlossen dabei Freundschaften, die hoffentlich trotz der weiten Distanz noch lange bestehen können. Dabei stießen wir auf eine Tatsache, die uns besonders begeisterte: der Zusammenhalt der gesamten Schule. Überall beteiligten sich Schüler verschiedenster Jahrgangsstufen. In dem kleinen Ort Ithaca gab es doch tatsächlich einen Shop, in dem man Fanartikel der Schule bzw. von deren Football-Team erwerben konnte. Und diesen Laden gab es nicht umsonst. Vermutlich hat jeder Schüler mindestens ein Shirt von einem der vielen schuleigenen Sportclubs in seinem Schrank hängen, welches er auch regelmäßig trägt. Diesen Stolz auf den Sport kennt man bei uns nur zu Zeiten der Fußball-WM. In Amerika ist dies alltäglich und das eben schon auf regionaler Ebene. Neben dem amerikanischen Patriotismus und dem typischen Familienleben haben wir natürlich auch noch bildungstechnisch etwas dazu gelernt. So standen Ausflüge in die Hauptstadt Lansing, zur Central Michigan University (CMU) sowie nach Chicago - die windy city - in der wir in einem Crowne Plaza Hotel übernachteten, auf dem Programm. So macht das Lernen doch Spaß!

Abschließend ist zu sagen, dass es eine unglaublich schöne Zeit für uns war und wir schon alle gespannt auf den März warten, in dem „unsere“ Amerikaner dann auch endlich in Ludwigslust und Umgebung zu Gast sein werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nadine Zepke