20 Jahre Mauerfall

Domino 5Domino 1

Eindrücke vom „Fest der Freiheit“ am 9. November 2009 in Berlin

20 Jahre Mauerfall! Im Zeichen dieser Worte stand das Jahr 2009. Überall gab es Veranstaltungen zum zwanzigjährigen Jubiläum des Mauerfalls, auf jedem Fernsehsender gab es darüber Dokumentationen und Filme. Das bedeutendste Ereignis zur Feier des Jahrestages war höchstwahrscheinlich der symbolische Fall von eintausend Dominosteinen in Berlin. Diese waren von der Spree bis zum Potsdamer Platz aufgestellt und symbolisierten die Berliner-Mauer. Elf Schüler unseres Gymnasiums hatten die Möglichkeit dabei zu sein, als die „Domino-Mauer“ fiel.

Alles begann mit einem einfachen Schulprojekt. Unter Leitung von Frau Rau fertigten die Schüler der Klasse 10.2 Entwürfe für die Gestaltung eines über zwei Meter hohen Dominosteins an. Die besten Ideen wurden ausgewählt und am 18.09.2009 auf den Stein projiziert. Das Bemalen fand unter Leitung von Frau Rau und Herrn Kasch im Lindencenter Ludwigslust statt. Herr Kasch von SG03 hatte den Riesen für Ludwigslust organisiert und ließ sich die Gestaltung des Steins, zu der auch Mitglieder von SG03 kamen, natürlich nicht entgehen.

Selbst das Fernsehen war bei dieser beeindruckenden Veranstaltung zugegen.

Aber noch bedeutsamer war der Fall der Dominosteine einige Wochen später am Jahrestag des Mauerfalls, dem 9. November 2009.

Alle Schüler, die den Stein mitbemalt hatten, durften mit nach Berlin, um ihren Stein fallen zu sehen. Nach der Ankunft in Berlin musste natürlich erst einmal der Stein gefunden werden, was bei den vielen Menschen gar nicht so leicht war. Der Regen, der dann auch noch einsetzte, stellte ein weiteres Problem dar. Sobald der Stein gefunden war, stieg der Stolz der Schüler, dass ihr Stein zwischen Steinen aus fast allen Ländern der Welt stand und die ganze Sache LIVE im Fernsehen übertragen wurde.

Als der Stein dann gegen 21 Uhr endlich fiel, konnten alle jubeln. Man war zwar patschnass, aber glücklich und froh dabei gewesen zu sein.

Nadine Schieweck

 

Eine Mauer fällt

Mit einem Anruf im Juni 2009 setzte sich eine Kettenreaktion in Bewegung, ähnlich einer fallenden Dominoreihe.

Doch erst einmal galt es, die „Dominosteine aufzustellen“. Herr Kasch von der SG 03 bat mich und damit unsere Schule um Hilfe bei der Umsetzung einer Idee. Für eine verbindende Aktion im Städtedreieck Ludwigslust, Neustadt und Grabow wollte er einen Dominostein in der Größe 240 x 100 x 40 cm bemalen. Mehr als 1000 dieser gestalteten Steine sollten am 9. November in Berlin eine Mauer und dann ihren Fall symbolisieren. Und unser Stein würde dabei sein. Anfangs war von der Dimension dieser Veranstaltung keine Vorstellung.

Außerdem war ich skeptisch, denn die Schüler kennen dieses Ereignis nur aus Erzählungen und Ost-West Geschichten sind sehr fern von ihrem eigenen Erleben. Jedoch stürzten sie sich recht begeistert in die Entwurfsarbeit: aufgerissenen Mauern, Blumen, tanzende Menschen, Vögel, Himmel, Friedenssymbole...

Aus den gelungensten Entwürfen stellten Herr Kasch, die Kunstlehrerin, eine ehemalige Schülerin Madeleine Schwerk und die Organisatorin des Plaza Frau Danda, ein wichtiger Sponsor, einen Abschlussentwurf zusammen. Über eine Hotline konnten wir sofort die notwendigen Farben bestellen. Da wurde allmählich klar, wie groß angelegt und gut gemanagt diese Aktion war. Nun bekam auch die Politik Wind davon und lud sich ein. Pressemitteilungen taten ihr übriges, um die Anspannung für das Gelingen zu steigern.

Am 11.9. bemalten 10 Schüler (darunter ein Austauschschüler aus Amerika) unter den Augen unzähliger Einkäufer im Plaza, begleitet von einem Fernsehteam des NDR, bald auch Stadt- und Landespolitikern und viel Trubel einen ansehnlichen, farbenfrohen Dominostein: durch heraus gelöste Puzzleteile wächst ein junger Baum und auf seinen Ästen rasten Vögel.

Aus der Begeisterung für diese Aktion heraus wurden Schüler der 10. Klasse nach Berlin eingeladen. Nach einem Besuch des Bundestages, erlebten sie live den Festakt „20 Jahre Mauerfall“ und sahen als beeindruckendes Finale ihren Stein in der Kette der 1000 fallen- zwar vom Dauerregen durchnässt, aber überwältigt von der Szenerie. Damit diese temporäre Aktion nicht verblasst, entstand ein Buch, in dem alle Dominosteine zu finden sind.

Die Schüler der 8. Klasse nahmen am 9.11. in Schwerin die Auszeichnung des Kultusministers für dieses Projekt entgegen und feierten das Jubiläum mit eigenem Festakt und in Film-Workshops.

Es war sehr schön zu erleben, wie intensiv Schüler sich an einer zeitlich und räumlich fernen Aktion beteiligten und wie eine Idee mit Engagement vieler zu einem tatsächlichen Erlebnis werden kann.

Karen Rau

Domino 2Domino 3