Aikido

Bereits seit dem Herbst 2010 wird an unserer Schule die Kampfkunst des Aikidos trainiert.
Ihr seid bereits 16 Jahre? Dann seid ihr herzlich zum Training unter Christoph Bader eingeladen.
Gern könnt ihr auch zu einer Schnupperstunde reinschauen. Das gilt übrigens nicht nur für Schüler des Goethe-Gymnasiums, sondern für alle Schüler der gesamten Umgebung. Auch Eltern und Lehrer sind herzlichst willkommen.
Das Training findet immer dienstags und donnerstags in unserer Turnhalle statt.

Über den Sport:

kokyu nage

Aikido ist eine Kampfkunst, erschaffen von Morihei Ueshiba Sensei (Meister Ueshiba, 1883-1969). In ihr fließen verschiedene, teilweise uralte japanische Kriegskünste mit ein. Unter anderem auch Elemente des „Daito-ryu Aiki-jujutsu“ , einer waffenlosen Kampfkunst des Takeda-Clans, welche bis zum 19. Jhd. noch als Familiengeheimnis gehütet wurde.
Desweiteren spielen verschiedene Schwertschulen und Lanzentechniken eine Rolle.
Dieser, in Europa vermeintlich als außergewöhnlich geltende Sport hat sich seither über alle Kontinente ausgebreitet.

Besonders interessant ist, dass bei dieser Kampfkunst der gesamte Körper gefordert wird.
Körperlich kommt es hier besonders auf Kondition an, doch auch mental wird die Konzentrationsfähigkeit beansprucht.

Außergewöhnlich ist zudem, dass es beim Aikido keinen Wettbewerb gibt. Somit ist jegliches Konkurrenzdenken ausgeschaltet.
Es gibt weder eine Alterstrennung, noch eine Trennung der Geschlechter.
Auf der Matte werden alle gleich und die selbstgemachten Unterschiede der Gesellschaft spielen keine Rolle mehr.
Stattdessen geht es um das gemeinsame Lernen und Üben, so wie auch die Kampfkunst von der Überlieferung lebt.

kumi tachi

Über den Übungsleiter:

Christoph Bader begann bereits mit 13 Jahren am Hagenower Karateverein. Mit 17 fing er schließlich beim Aikidoleherer Pierre Congard an.
Aikido ist ein Weg des Lernens und so hatte er auf seinem Weg bereits das Glück von einigen nicht gerade unbedeutsamen Meistern zu lernen.
Einige von ihnen standen in unmittelbarer Verbindung zum bereits genannten Begründer des Aikidos.
Dadurch lässt sich gut erkennen, dass die Überlieferung beim Aikido eine besonders wichtige Rolle einnimmt.